• infobox

    Boxhorn spielt eigene songs in mundart, englisch und hochdeutsch. Ohne schnörkel und schnickschnack. mal chansonesk, mal bissig, mal groovig, mal verträumt – stets mit unpluggedcharakter.

     

    martin gubler
    gesang, cajon, gitarre, gepfeife


    andreas steffes
    bass, gesang, gitarre

     

     thomas dreier

    piano, gitarre, gesang, akkordeon, gitalele

     

    CD's

    allerhand

    aufgenommen mit françois terrapon
    2005 im «mo» studio

     

    … will nur spielen

    aufgenommen mit ramon vaca
    2009 im «helium records» studio

     

    findling

    aufgenommen mit ramon vaca
    2014 im «helium records» studio

     

  • Musikbox

    findling

    will nur spielen

    allerhand

    • songtexte – findling

      • glücksmomänt

        text & musik: thomas dreier

         

        e neue tag bricht ah

        e amsle singt e melodie

        sell ich jetz ächt ufstoh

        hüt goht's bestimmt au ohni mi

         

        all die sache, lohn ich in rueh

        won ich müesst mache, i hätt scho z'tue

        i müesst mol ahfo, i mag kei ghetz

        i mach's denn scho no, eifach nid jetz

         

        lueg e glücksmomänt fliegt zum fänschter ih

        und setzt sich näbe di  und mi

        irgendwo voruss goht d'zit verbi

        sch'egal, wenn mir zäme si

         

        e neue tag bricht ah

        schowieder singt das fädervieh

        du seisch du muesch ufstoh

        lo doch die zyt, zyt lo si

         

        tuusig sache, löhn dir kei rueh

        wo'd müestisch mache, hätsch so vil z'tue

        blib no chli lige, bitte mach kei ghetz

        das längt denn schon no, eifach nid jetz

         

        lueg e glücksmomänt …

         

        thomas: gesang, piano

        martin: cajon, 2. stimme

        andreas: bass

         

      • bahnsteig nummer vier

        text & musik: thomas dreier

         

        krawatte, nadelstreif, gang aufrecht, gut frisiert
        zebra legen wert auf den schein

        stehen lässig mit ner zeitung beim kiosk herum

        der mit dem schnauz wird wohl der bulle sein

        links - 2 - 3 - 4 - links - 2 - 3

        ziehen sie im gleichschritt vorbei

        ein rudel hyänen folgt dem alphatier

        es führt sie auf gleis 2

        doch herden und rudel, die sind mir ganz egal

        auf meinem weg zum bahnsteig nummer 4

        als einzelgänger hab ich stets von neuem freie wahl

        muss mich nicht fügen, bin nun mal kein herdentier

        sie treten mit den füssen irgendein plakat

        provozieren und rempeln sich an

        lange arme, viele muskeln, wenig hirn doch gut behaart

        die gorillas, die meid‘ ich wo ich kann.

        in der unterführung trifft sich dann der ganze zoo

        wiederkäuer, nager, beute, aasgeier

        ein engpass im leben, da muss ich hindurch

        guten tag herr meier

        doch gorillas und herrn meier, empfinde ich als qual

        auf meinem weg zum bahnsteig nummer 4

        als einzelgänger hab ich stets von neuem freie wahl

        muss mich nicht fügen, bin nun mal kein herdentier

        doch herden und rudel, …

        da seh ich dich auf einmal so alleine vor mir steh‘n

        ein blick genügt, ich fühle mich erkannt

        zwei morgenmuffel schweigen sich zufrieden an.

        wir sind wohl artverwandt

         

        thomas: gesang, piano

        martin: cajon, 2. gepfeife

        andreas: bass

         

      • katzenjammer

        text & musik: andreas steffes

         

        als ich dich das erste mal

        unter der sommersonne sah

        da war’s um mich geschehen

        du bist so wunder-wunderschön

        deine augen, so klar, so blau

        und immer wenn ich in sie schau

        möchte ich dir sagen „ich liebe dich“

        dann wünsch ich mir, dann denke ich

         

        nachts, wenn die katzen schreien

        möchte ich bei dir sein

        nachts, wenn die katzen singen

        möchte ich sie mit dir verbringen

        ich fühl mich so allein

        bitte lass mich bei dir sein

         

        ohne dich ist es langweilig

        die zeit mit dir geniesse ich

        mit dir möchte ich alles teilen

        dich tragen über 1000 meilen

        werd immer zu dir stehen und

        schwierige wege mit dir gehen

        will dich so viele sachen fragen

         

        und dir sagen:

        nachts, wenn die katzen schreien…

         

        immer möchte ich neben dir liegen

        mich in deinen armen wiegen

        erwarten, was uns das leben bringt

        erwarten, was in der ferne winkt

        sehen, was dich zum lachen bringt

        ich will sehen, wie mir das gelingt

        denn:

         

        nachts, wenn die katzen schreien…

         

        andreas: gesang, gitarre, bass

        martin: cajon, 2. stimme

        thomas: tasten

         

      • türkishimmelblau

        text & musik: thomas dreier

         

        du stohsch do

        vor dere tür, ganz genau so, wie denn

        i gspür uf dr stell, d'wält blibt stoh, alls isch still

        de zauber isch wieder in dr luft

         

        mi härz schlot

        wie dr motor vo dere achtibahn vo de gfühl

        d'fahrt witer – steil bärguf – mir sin nid gschiter

        denn durab - schwerelos - im freie fall

        doch jetz goht's wieder mol bärguf

         

        was geschter isch gscheh, spielt hüt kei rolle meh

        du bringsch dr früehlig zrug ins huus

        dr winter isch verbi, dr summer wird dr schönschti si

        und dr negschti herbscht – löhn mir us …

         

        i due d'auge uf

        us schwarz und wulchegrau

        wird türkis-himmelblau

        und alls schint so wunderbar

        was chalt isch gsih wird warm

        was öd isch gsih het charme

        denn du bisch wieder do bi mir

        und raubsch mir mini sinn

        s'glück isch cho mit dir

        schint nüt me schlimm

         

        i gseh di

        i lueg di ah, cha mi nid satt seh ah dir

        alti bilder verblasse, alls isch schön i cha's nid fasse

        im ne film fänd is kitschig, aber jetz isch's genau so wie's muss si

         

        i ghör di

        jedes wort klingt wie musig in mim ohr

        all de stuss won'i gseit ha und all das won'i nid vertreit ha

        isch verbi, vergässe und verdrängt – i glaub s'isch gar nid wohr

        was geschter isch gscheh,…

         

        i due d'auge uf…

         

        martin: gesang, cajon

        thomas: gitarre, 2. stimme
        andreas: bass

         

      • träumer

        text & musik: thomas dreier

         

        gedankeversunke, im meer, stohsch du do

        wolkebilder, ziehn vorbi, ins irgendwo

        du molsch ohne pinsel, farbe wo's nid git

        an obehimmel, ändlos wit

         

        bisch e träumer, e spinner

        s'isch dir glich, s'wär vil schlimmer

        nur das z'glaube, wo me cha geseh

        du bisch sicher, s'git no meh

         

        du machsch d'auge zu und gsehsch, wie's chönti si

        du hebsch d'ohre zue und ghörsch dini melodie

        du molsch ohni pinsel stärne, wo's nid git

        in d'nacht, dini linwand, ändlos wit

         

        bisch e träumer, e spinner

        s'isch dir glich, s'wär vil schlimmer

        nur das z'glaube, wo me cha geseh

        du bisch sicher, s'git no meh

         

        jedem wäse molsch e stärn, ans firmamänt

        jedem stärn molsch e stund, e glücksmomänt

        in jedes sandkorn molsch e wält

        mit stärne am ne himmelszält

        und eine, schint nur für si

         

        thomas: gesang, piano

        martin: cajon, 2. stimme

        andreas: bass

         

      • chlini stei

        text & musik: thomas dreier

         

        i zeig dir hochi bärge

        du zeigsch mir chlini stei

        i zeig dir eusi ärde

        du zeigsch mir mi dehei

         

        schön, dass d'do bisch

        schön, dass es di git

        schön, dass d'do bisch

        chum nimm mi e chli mit

        und zeig mir d'wält mit dine auge

        was i gseh – i cha's chum glaube

        wie schön sie isch

        schön, dass es di git

         

        ich zeig dir grossi wunder

        du zeigsch mir zaubertrick

        ich schänk dir all de plunder

        du schänksch mir augeblick

         

        martin: gesang, cajon

        thomas: piano

        andreas: bass

         

      • so wie ni bi

        text & musik: thomas dreier

         

        nimm mi ah, wie ni bi – lueg mi ah, lueg in mi

        gsehsch du all die farbe, wo in mir gwachse si

        nimm mi ah, wie ni bi – lueg mi ah, lueg in mi

        i ha au mini dunkli site – i bi so wie'n i bi

         

        zwäng mi nid in die spure, die si vill z'gross für mi

        und bau mir keine muure, i bi so wie ni bi

         

        und mol dir au ke bild um mi, vo däm wo chönti si

        mol mi bitte nid au no drih, i bi so wie ni bi

         

        nimm mi ah, wie ni bi – lueg mi ah, lueg in mi

        gsehsch du all die blueme, wo in mir gwachse si

        nimm mi ah, wie ni bi – lueg mi ah, lueg in mi

        i ha au es paar dorne, wo um mi gwachse si

         

        mängmol wenn mir lache, isch's so schön,
        wie's nur cha si

        mängmol seisch mir sache,
        denn isch's mir wohl so wie ni bi

         

        mängmol treisch e maske und wetsch,
        dass ich au so bi

        säg, hesch die sälber ahgleit?
        und muess ich würklig au so si?

         

        nimm mi ah, wie ni bi – lueg mi ah, lueg in mi

        gsehsch du all die farbe, wo in mir gwachse si

        nimm mi ah, wie ni bi – lueg mi ah, lueg in mi

        i ha au mini dunkli site – i bi so wie'n i bi

         

        nimm mi ah, wie ni bi – lueg mi ah, lueg in mi

        gsehsch du all die blueme, wo in mir gwachse si

        nimm mi ah, wie ni bi – lueg mi ah, lueg in mi

        wenn'd gnau luegsch, denn gsehsch e blueme
        blüht dört nur für di

         

        martin: gesang, cajon

        thomas: piano, 2. stimme, glockenspiel

        thomas: bass

         

      • zugvogel

        text & musik: thomas dreier

         

        i ha's boxhorn bestiege und s'jammertal durchquert

        scho oft wär i lieber blibe lige, doch jetzt renne ich wie gstört

        dur die tote winkel vo dere geischtertadt

        setze alls uf ei zahl – bi lieber schachmatt als im patt

         

        und fahre uf em trittbrätt vom letschte tram ins glück

        ha gnue vo staubfänger, türvorleger und ladehüter,

        gnue vom erbsezähler, lahme ärsch und schmale gmüeter

        au mit trüebsalbloser han i nüt me z'tue

        do spiele'n'i vil lieber am abgrund blindi chue

         

        und fahre uf em trittbrätt vom letschte tram ins glück

         

        i bi lieber im fluss als im see

        muss znacht dr mond chönne gseh

        e zugvogel cha kei wurzle schlo

        ha lieber e zält als e wand

        lieber d'wält als e land

        nomadeträum ziehn mi drvo – nach irgendwo

         

        i ha's boxhorn bestiege und s'jammertal durchquert

        scho oft wär i lieber blibe lige, doch jetzt renne ich wie gstört

        über stoppstrosse, leitplanke, sackbahnhöf und abstellgleus

        so wird i zwar nid alt doch gsehn i ständig öbis neus

         

        und i fahre uf em trittbrätt vom letschte tram ins glück

         

        i bi lieber im fluss…

         

        thomas: gesang, piano

        martin: cajon, 2. stimme

        andreas: bass

         

      • aff im zoo

        text & musik: thomas dreier

         

        fascht jede tag gsehn i in dr chischte

        wer in dr wält - vo sich z‘rede macht

        gseh's altbekannte - vo mine artverwandte

        was so passiert - tag und nacht

         

        ich gseh sklavehaltig - im ameisestaat

        e klapperschlange - begoht en attentat

        ich gseh chindermord - im kuckuckshort

        und kämpf ums revier - zwei bei gege vier

         

        dasch mir egal, drum zapp i witer

        i wird nid dümmer, doch au nid gschiter

        gseh nur dr glich mischt ohni änd

         

        nur dr aff im zoo, de isch glücklich, de isch froh

        chrazt sich am füdle, duet chli mampfe

        muess nid schuffte, muess nid chrampfe

         

        jo dr aff im zoo, hockt uf me sofa irgendwo

        loht sich nid störe, wird nid gschiter

        glotzt in d'röhre und zappt witer

         

        fascht jede tag - gsehn i in dr chischte

        s'neuscht - uf dr rote lischte

        korallepracht - verschwindet sacht

        und en isbär frogt wo s'is wär - wenn d'sunne so witer macht

         

        s'isch dürrezit - d'büffel laufe wit

        aber si schaffe's doch - zum wasserloch

        dört drin lit still - es krokodil

        was macht das ächt? - so ungerächt

         

        dasch mir egal, drum zapp i witer

        i wird nid dümmer, doch au nid gschiter

        gseh nur dr glich mischt ohni änd

         

        nur dr aff im zoo,

         

        zap zap zap… zap stell ab

         

        martin: gesang, cajon

        thomas: gitalele, 2. stimme

        andreas: bass

         

      • fuule hund

        text & musik: thomas dreier

         

        i chönt go shoppe - so zwei drei stund

        i chönt go spaziere - nei - ha nid mol e hund

        chönt e buech in d'hand neh

        chönt em nochber d'hand geh

        au s'training wär nid wit

        aber all das mach i nid

         

        i mache nüt – blibe lige

        mache nüt – lo mi lo tribe

        in dere leeri, dere fäderlichte schweeri

        wo alles möglich wäri, alles und glich nüt

        bi ne fuule hund – kenn kei sinn, kenn kei grund

        mi z'bewege, so lang d'sunne uf mi schiint

         

        i chönt meh schaffe – e stund oder zwe

        denn hät i gäld – vo allem chli meh

        hät e wörlpuul in dr wanne

        giengt ins yoga zum entspanne

        i hät alles numme kei zyt

        drum mach i's nid

         

        i mache nüt – blibe lige

         

        thomas: gesang, tasten

        martin: cajon, 2. stimme

        andreas: bass

         

      • valle de la luna

        text & musik: thomas dreier

         

        säg gseht sie zfriede us

        und läbt planlos in tag

        säg gseht si no so schön us

        säg dänkt si no an mi

         

        säg lacht si no so vil wie denn

        und steckt alli ah

        säg träumt si no vom ozean

        säg dänkt si no an mi

        si isch am einzige ort, won i wet si

         

        in dem färne land

        inere stärneklare nacht

        stunde ziehn vorbi

        säg mond gsehsch, was sie macht

        bald schinsch du für si

         

        ha welle in d'färni go

        uf und drvo

        ha welle d'wält verstoh

        und jetz verstand i nid mol mi

         

        s'het vil me läbe do

        me nimmt's wie's chunt

        i gseh wunder am wägrand no

        und jetz wunderni mi über mi

        si isch am einzige ort, won i wet si

         

        in dem färne land…

         

        thomas: gesang, tasten

        martin: cajon, 2. stimme

        andreas: bass

         

      • die vorderschti blueme

        text & musik: martin gubler

         

        wenn am morge früe d’nacht sich ganz langsam erhellt,

        git’s öper wo do isch und scho chli verzellt

        wie guet dass sich d’erde grad in die richtig dreiht

        wär’s grad chönti bruuche, wenn me öpis liebs said

         

        denn du bisch wie die vorderschti blueme am zwiig

        es verlorenes spil wird trotzdem zum sieg

        wie dr erscht sunnestrahl, gisch du mir warm

        mit offenem härze strecksch du dini arm

         

        scho e churzi begegnig griegt plötzlich viel ghalt

        wenn’s öperem schlächt goht, lot’s di nid chalt

        es lache vo dir het scho bärge versetzt

        und du bisch bedacht, dass me niemer verletzt

         

        denn du bisch wie die vorderschti blueme am zwiig

        es verlorenes spil wird trotzdem zum sieg

        wie dr erscht sunnestrahl, gisch du mir warm

        mit offenem härze strecksch du dini arm

         

        martin: gesang, gitarre

        thomas: tasten

        andreas: bass

         

    • songtexte – will nur spielen

      • glückspilz

        text & musik: thomas dreier

         

        he sven säg mir, was isch glück für di – bitte säg mir‘s denn i weiss nid ob i glücklich bi

        dr sven seit: glücklich fühl i mi ganz, wenn i zobe hei chume und dr hund isch ume,

        er wartet uf mi und wädelet mit em schwanz

        ich säge «aha»

         

        he pia säg mir, was isch glück für di – bitte säg mir‘s denn i weiss nid ob i glücklich bi

        d‘pia seit: glücklich bin im garte, due mit de gartezwärge warte uf e chopfsalat …

        und e blattspinat

        ich säge «aha»

         

        he martin säg mir, was isch glück für di – bitte säg mir‘s denn i weiss nid ob i glücklich bi dr martin seit:

        ich lauf em glück entgege und mängisch hinde dri

        gsehn ich ih, dass is scho in de händ hät gha

        drum due mi jetze nüm bewege, i blibe eifach no chli lige

        denn vilicht blibt s‘glück grad hüt a däm morge bi mir stoh

         

        he tim säg mir, was isch glück für di – bitte säg mir‘s denn i weiss nid ob i glücklich bi

        dr tim seit: glück isch d‘schwerelosigkeit während 10 sekunde uf em wäg nach unde

        bis dr fallschirm mi zrug in alltag treit

        ich säge «aha»

         

        he lara säg mir, was isch glück für di – bitte säg mir‘s denn i weiss nid ob i glücklich bi

        dr lara seit: glück sin zwei drei wuche im johr e insle all inclusive,

        alles andre wär nüt für mich

        ich säge «aha»

         

        he martin säg mir, was isch glück für di – bitte säg mir‘s denn i weiss nid ob i glücklich bi

        dr martin seit:

        ich lauf em glück entgege und mängisch hinde dri

        gsehn ich ih, dass is scho in de händ hät gha

        drum due mi jetze nüm bewege, i blibe eifach no chli lige

        denn vilicht blibt s‘glück grad hüt a däm morge bi mir stoh

         

        wie ni so lige han i d‘erlüchtig

        ich stand uf und suech e liechtig

        zmizt im wald zmizt in dr rueh

        lueg ich de glückspilz bim wachse zue

        rund um e glückspilz hand i gseh

        wachst chli vierblättrige chlee

        underem em glückspilz sim huet

        sitzt e chlini fee und meint i hät no zwei drei wünsch z‘guet

         

        thomas: gesang, gitarre

        martin: cajon, 2. stimme

        andreas: bass

         

      • schutzängel

        text & musik: thomas dreier

         

        si isch do in jeder nacht

        si wacht a jedem tag

        si läbt i jeder stadt

        i jedem land vor wält

        am egge vor stross

        odr vis à vis vom bahnhof

         

        vom zweite stock vo däm schäbige huus

        luegt si mit ihrer chatz zum fänschter us

         

        si luegt abe uf mi - si luegt abe uf mi

        ich glaub si isch mi schutzängel

         

        mängmol gseht si chli einsam us

        mängmol gseht si chli truurig us

        mängmol gseht si vrlore us

        mängmol chunt si glaub gar nüm drus

         

        denn verwil ich e sekunde, denn gsehn ich mi det unde

        vom zweite stock us zmizt im läbe stoh

         

        denn gsehn ich wär i bi - denn gsehn ich wär i bi

        ich glaub si isch mi schutzängel

         

        wenn i z‘friede dur d‘strosse lauf

        ohni uhr und ohni ziel

        mit dr sunne im gsicht

        und musig im ohr

         

        denn lueg ich churz nach obe in zweite stock

        gseh se z‘friede im vergilbte rock am fänschter stoh

         

        denn wink ich ihre zue - denn wink ich ihre zue

        ich glaub si isch mi schutzängel - ich glaub si isch mi schutzängel

         

        martin: gesang

        andreas: bass

        thomas: piano, 2. stimme

         

      • beautiful

        text & musik: martin gubler

         

        I’d get my hair cut for you

        I’d pick the stars from the sky

        I’d give you my teddy-bear

        you’ve got the key for my bike

        I’m searching your missing cat

        I’d buy you knickers in the town

         

        you get what you want

        cause your beautiful

        you get what you want

        cause you speak with a lisp

        you get what you want

        cross-eyed

        you get what you want

        legs are curved

         

        I’d kill for you the dragon just for a smile

        I’d build a house for you

        and clean the windows every week

        I’d clear away the snow for you

        and sit on a dentist chair

        I’m dreaming your frightful dreams

        I’m the cat for your rats

         

        you get what you want…

        I’d jump from the bridge  just for a kiss

        you get what you want…

         

        martin: gesang, cajon

        andreas: bass, 2. stimme

        thomas: guitalele, 3. stimme

         

      • färnweh

        text & musik: thomas dreier

         

        rundum die abgstandeni hafeluft

        mit ere prise jasminduft

        i gseh pärli hand in hand, a däm liechterchette-strand

        lo mi vom färnweh lo tribe

        mit eme drink an dr abschiedsbar

        es akkordeon singt in dr färni: alles isch möglich - nüt isch klar

         

        ich lueg dr vollgstopfte fähri zue

        wie si d‘lüt usspuckt

        bermudas über wisse, lange socke und tennisschueh

        wäge dene bin ich furt dehei

        wäge dene han ich alls lo stoh

        e rucksack, e ticket in d‘färni, dr letschti brief vo dir - das isch alls, wo mit isch cho

         

        wie ne komet ziehn ich ewäg vo do

        wo sich alls nur ums gliche dreiht

        wäg vo däm ustretene Pfad, wo nüt me gedeiht

        irgendwenn churz nach mitternacht

        fahrt mis schiff drvo

         

        quer über en ozean vrlohn ich mini umlaufbahn - und loh mi eifach so lo goh

         

        wie ne unsichtbare mantel

        umgit mi d‘ungwüssheit

        mit eme funke abentür, wo nüt überleit

        lo mi vom färnweh lo tribe

         

        mit eme drink an dr abschiedsbar

        es akkordeon singt in dr färni: alles isch möglich - nüt isch klar

        es akkordeon singt in dr färni: alles isch möglich - nüt isch klar

         

        thomas: gesang, rhodes piano

        andreas: bass
        martin: cajon

         

      • für immer

        text & musik:andreas steffers

         

        ein kurzer blick in dein gesicht

        ich hoff, so schnell vergeht er nicht

        so kann ich mich noch oft erinnern

        und seh es in meinen gedanken

        … für immer

         

        blick ich in deine grossen augen

        wie sie mir tief in die seele schauen

        schon beginnt mein herz zu springen

        und für dich dieses lied zu singen

        … für immer

         

        erhasche ich den duft von dir

        weiss ich, er gehört nur mir

        wenn ich komme ist er oft noch da

        und in meinen träumen bleibt er wahr

        … für immer

         

        bin ich auch kein don caruso

        so bleib ich doch dein romeo

        sing ich für dich auch schaurige lieder

        weiss du doch, ich komm wieder und wieder

        … für immer

         

        deinen anblick den vergess ich nicht

        dafür denke ich zu oft an dich

        vielmehr kann ich schon die freude fühlen

        dich bald wieder in meinem arm zu spüren

         

        … für immer

         

        andreas: gesang, gitarre

        martin: cajon, bam

        thomas: akkordeon, bam

         

      • jede tag

        text & musik: thomas dreier

         

        d‘ lea zieht e kaffi mit de news in sich ihne

        bevor si sich in d‘chefetage stürzt

        es paar duzed lüt vertraue ihrem rot

         

        ich sitz im gliche kaffi, luege zue

        wie dr wind mit ihrer zitig spilt

        blib no chli hocke, bi eh scho z‘spot

         

        dr ramon isch am jobbe nur no 14 täg

        denn het er dr stutz für ticket binenand

        zu‘re oase in indie, wo er scho oft isch gsih

         

        nur i, läb eifach so chli vor mi hi

        nur i, weiss nid worum dass i do bi - i weiss nur

         

        jede tag, jedi stund

        jedi nacht mit dir isch e grund zum läbe

        zum glücklich si

        jede tag, jedi stund

        jedi nacht mit dir isch e grund zum läbe

        i liebe di

         

        dr oli sitzt im garte luegt de chinder zue

        mit ere zfriedeheit voll glück

        wie si d‘wält entdecke baum für baum

         

        inere hängematte, d‘auge zue

        ligen ich und lebe in tag

        stund für stund, traum für traum

         

        vo dr sarah han ich letschti e mail becho

        si sammlet gäld für e chindercheim in mexiko

        wo si ufbaut het mit überzügig und me grosse härz

         

        jede tag, jedi stund…

         

        martin: gesang, cajon

        andreas: gesang, 2. stimme

        thomas: rhodes piano, 2. stimme

         

      • karussell

        text & musik: thomas dreier

         

        unseri erde kreist mit 100‘000 stundekilometer um d‘sunne ume

        druf obe wohne lüt, die mache alli nüt als der ganze wält z‘verchünde, si dreii sich um si

         

        alles dreiht sich um e sport

        alles dreiht sich um e föhn

        alles dreiht sich um e schnauz

        alles dreiht sich um d‘löhn

        alles dreiht sich um e mage

        alles dreiht sich um pfund

        alles dreiht sich um e wage

        alles dreiht sich um e hund

         

        alles dreiht sich im kreis

        alles dreiht sich nur um eis

        ich läbe uf em karussell

        mis läbe isch i weiss

        yin - yang - e kreis

        doch i weiss nid won i ane sell

         

        und ich, ich drei mi um

        hüt gang i nid zum bett us

        hüt isch mir alles vil z‘dumm

        denn du, du lisch hüt nid do näbe mir

        mi wält stoht still

        i ha mis härz verlore an di

         

        unseri erde kreist mit 100‘000 stundekilometer um d‘sunne ume

        druf obe wohne lüt, die mache alli nüt als der ganze wält z‘verchünde, si dreii sich um si

         

        alles dreiht sich um erfolg

        alles dreiht sich um e fete

        alles dreiht sich um e sinn

        alles dreiht sich um tapete

        alles dreiht sich um e bruef

        alles dreiht sich um e kur

        alles dreiht sich um ruef

        alles dreiht sich um d‘frisur

         

        alles dreiht sich im kreis…

        und ich, ich drei mi um…

         

        thomas: gesang, guitalele

        martin: 2. stimme, cajon, engelsgesang am schluss

        andreas: bass

         

      • my dream

        text & musik: martin gubler

         

        Looking for knowledge for that massive brain

        I wanted to run faster than the rain

        dreamt ‘bout that island where I’ve never gone

        dreamt bout that far away land of gold

        but I stay here in my town, my job

        stay here by my friends for good

         

        I don’t wanna go, I wanna stay

        oh, I wanna sleep that way

         

        dreamt ‘bout that high mountain, I’ve never seen

        dreamt ‘bout that butterfly, flying so high

        but I’m swimming in my energy

        And my friends supporting me

         

        martin: gesang, cajon

        andreas: bass

        thomas: akkordeon

         

      • uruguay

        text & musik: thomas dreier

         

        chum mir bräche s‘zält ab und ziehn drvo

        löhn alls lo lige wo grad nid in rucksack passt

        ich bi sicher dört usse irgendwo

        wartet d‘wält uf uns

         

        i wär scho immer gärn uf uruguay

        go luege, öb‘s das würklig git

        das tönt so unbekannt wit wäg vo dehei

        i sehn mi, nach fremde lüt

         

        chum mir stige in e flugzüg, in e nachtzug

        und verreise e johr oder no meh

        wenn du mitchunsch gäbt‘s no vil, won i wet gseh

        vom meer ziehn mir in d‘bärge

        vom strand unter de stärne dur e wüeschti zum ne see

        wenn du mitchunsch gäbt‘s no vil, won i wet gseh

         

        chum mir packe d‘koffer und fahre as meer

        zum horizont, in irgend some kahn

        nüt gege beton, gneis und teer

        doch ich bruch d‘witi vom ozean

         

        ich wär schon immer gärn uf panama

        wie dr tiger und dr bär

        vo dr route hän die zwe kei ahnig gha

        weisch wie schön das wär

         

        chum mir stige in e flugzüg …

        ich weiss nid rächt, vo was mir läbe wei

        irgendöpis wird uns scho in sinn cho

        panama, bermuda oder uruguay

        dört wo du bisch, isch au mi dehei

         

        chum mir bräche s‘zält ab und ziehn drvo

        löhn alls lo lige wo grad nid in rucksack passt

        ich bi sicher dört usse irgendwo

        wartet d‘wält uf uns

         

        chum mir stige in e flugzüg…

         

        thomas: gesang, gitarre

        martin: cajon, 2. stimme

        andreas: bass

         

      • lied vom glück

        text & musik: thomas dreier

         

        di tag isch glück und melodie

        di nacht liebi und tanz

        wenn‘d chunsch ziehn gwitter schnäll vorbi

        und alls erstrahlt in glanz

         

        dis lache het mi schwermuet gnoh

        jedes schmunzle chündet vo

        sehnsucht, träum und lagerfür

        färweh, liebi, abentür

         

        es lache wie ne sunnestrahl

        e warme wind vom ozean

        sing dis lied und lach nomol

        sing dis lied vom glück

         

        du lachsch, scho am morge früh

        jede tag nimmsch wie‘n es gschänk

        ich suech mis glück, doch find is nie

        ich wart, studier und dänk

         

        ans läbe, wie‘s chönti si

        versink in der melancholie

        einzig wenn i bi dir bi

        ghör auch ich die melodie

         

        vom lache wie ne sunnestrahl

        e warme wind vom ozean

        sing dis lied und lach nomol

        sing dis lied vom glück

         

        wenn‘d lachsch ghör ich das lied vom wind

        wo d‘schwalbe zrug vom süde bringt

        sing dis lied und lach nomol

        sing dis lied vom glück

         

        martin: gesang, cajon, 2. stimme

        thomas: rhodes piano

        andreas: bass

         

      • nordlichterland

        text & musik: thomas dreier

         

        e blaue planet

        im purpur oberot

        funkelndi stärne

        im nordliechterland

         

        e türkisblaus meer

        in dr sunne wo untergoht

        silbergrüen d‘palme

        im goldgäle sand

         

        doch all das won i ghöre und all das won i gseh

        wer ä schwarz-wiss stummfilm, das wär alls nüt ohni di

         

        denn du bisch wie ne sunne wo lacht

        du bisch d‘essänz wo‘s läbe läbenswärt macht

        drum bin ich gärn dis liecht in dr nacht

        schiin fin uf di, gib dr warm, ganz sacht

         

        dr klang vom klavier

        zu stimme wunderbar

        echo vo harfe

        treit vom wind

         

        e quelle begleitet

        e nachtigall hell und klar

        tropfe vom räge

        und chärzschleg vo chind

         

        doch all das won i ghöre und all das won i gseh

        wer ä schwarz-wiss stummfilm, das wär alls nüt ohni di

         

        denn du bisch wie ne sunne wo lacht

        du bisch d‘essänz wo‘s läbe läbenswärt macht

        drum bin ich gärn dis liecht in dr nacht

        schiin fin uf di, gib dr warm, ganz sacht

         

        martin: gesang

        thomas: piano

        andreas: bass

         

      • fine

        text & musik: martin gubler

         

        I wake up at midnight

        I am lying in my bed

        and I don’t know

        Is it really so

         

        and then during breakfast

        I’m feeling like a bird

        the milk isn’t empty and

        the honey on top of my bread

         

        fine

         

        you’re like a warm light

        like the silence during rain

        everything’s just simple

        stones seem to be feathers

         

        blackbirds were light-blue

        the night isn’t dark

        you fill in my lunch-box

        with paradise-fruits

         

        fine

         

        martin: gesang, gitarre

        andreas: bass, 2. stimme

        thomas: synthesizer, 3. stimme

         

    • songtexte – allerhand

      • miss paradise

        text & musik: martin gubler

         

        why are the things so complicated

        the water flow’s from down to top

        today closer than two grasblades

        tomorrow somewhere unattainable

        and after each trip in her world

        it’s not enough to love not enough to die

         

        she’s just like the sun, far away, such warm

        she’s just like the sun, far away, such warm

         

        she’s miss paradise, miss paradise, miss paradise

        and I don’t know, where’s that

         

        I stand under that tree with the sweetest fruits

        and there’s no way to pluck them

        is it possible that a picture could

        appease my hunger for you

        she throws her heart in the air

        and I couldn’t, I couldn’t reach it

         

        she’s just like the sun, far away, such warm

        she’s just like the sun, far away, such warm

         

        she’s miss paradise, miss paradise, miss paradise

        and i don’t know, where’s that

         

        martin: gesang, cajon

        thomas: tasten

        andreas: bass

         

      • luftschloss

        text & musik: thomas dreier

         

        I gang nüm go tschute

        für das, fehlt mir jetzt zyt

        gang nüm i d‘ferie

        nei das wär mir jetzt z‘wit ewäg vo dir

         

        ha nie a märli glaubt

        doch mi wält, die isch am wanke

        mini gfühl, mi härz

        mini träum, mini gedanke,
        die ghöre nüm mir – nei die ghöre jetzt dir

         

        du bisch d‘prinzässin

        vo dere stärntalernacht

        dis lache

        het i mir e prinz entfacht

        doch i bi nur e Frosch

        wo n‘es stück vom glück erhascht

        ha ke kutsche, ke villa, kei palascht

         

        drum lad di ih i mis luftschoss

        chasch mir glaube es loht sich läbe dört din

        i mim luftschloss

        mir isch glich wenn‘d lachsch und seisch i spinn

        i mim luftschloss

        chasch mir glaube es loht sich läbe dört din

        i mim luftschloss

         

        i mim luftschloss het‘s kei thronsaal

        und au kei schnälle schlitte

        mi luftschloss het ke whirlpool

        keini handle zum go fitte – das lon i lo si

         

        doch mi schloss isch voller träum

        und i de träum het‘s platz für di

        mi schloss isch voller gheimnis

        voller wunder, wirsch se gseh,
        i lad di ih – i will bi dir si

         

        du bisch d‘prinzässin…

        drum lad di ih…

         

        denn dur e kuss vo dir wird jede frosch zum prinz

        dis lache hät dr bösi wolf entzückt

        losch d‘kater lo stifle, bisch die schönscht im ganze land

        dur di bin i dr hans im glück

        dur di bin i dr hans im glück

        oh bitte mach mi, mach mi zum hans im glück

         

        drum lad di ih …

         

        thomas: gesang, gitarre

        martin: cajon, chörli

        andreas: bass, chörli

         

      • the moon

        text & musik: martin gubler

         

        darkness falls across the land

        and everyone goes to bed

        only one light shines so bright through the night

         

        the wolf’s crying, sleepless people

        perfect time for gardening

        he handles low and high tide every day

         

        oh, we don’t know

        is there somebody – to turn on the light

        oh, we don’t know

        who’s behind the moon

         

        everyone is fascinated

        by that magic sphere

        the butterflies following his call?

         

        and when the night is over

        he’s left us with modesty

        and I ask myself who’ s switched off the light

         

        oh, we don’t know

        is there somebody – to turn on the light

        oh, we don’t know

        who’s behind the moon

         

        martin: gesang, cajon

        andreas: bass

        thomas: gitarre, gejohle im hintergrund

         

      • amazing

        text & musik: martin gubler

         

        my heart is burning ’bout you girl

        I never felt like this before

        my mouth is so dry, when you’re by my side

        the shirt is wet like in the rain

         

        it’s amazing, you are like the sun

        I’m so excited

        warmer than the sand in africa

        and this is really hot

        you’re the one that I’ve been waiting for

        my life goes on now

         

        you’ve got the key to heal my wounds

        my inner-dreams take on a face

        no faltering moments and no more anguish

        black turns coloured when you’re here

         

        it’s amazing, you are like the sun

        I’m so excited

        warmer than the sand in africa

        and this is really hot

        you’re the one that I’ve been waiting for

        my life goes on now

         

        my heart is burning ’bout you girl

        I never felt like this before

         

        martin: gesang, cajon

        andreas: bass
        thomas: gitarre, 2. stimme

      • nim mi mit

        text & musik: thomas dreier

         

        jetz hock i scho sit stunde

        elei i dem tram

        und drei mini kreis

        rund um mi het‘s vil lüt

        säge dün‘s nüt

        mit ihre mappe voll

        arbet, sorge, gwohnet und gäld

        jede tag gsehn i s‘glich

        jede tag sind‘s die glich

        i luege se ah

        und uf einisch gsehn ich di

         

        wo bisch du här cho, wo bisch gsih

        du bisch doch nid vo do

        d‘wält zieht still vorbi, i stoh uf

        und fang ah singe:

         

        nim mi mit

        zu dere wält, wo du här bisch cho

        nim mi mit

        egal wohi, eifach ewäg vo do

        nim mi mit

        i bruche nüt, mir chöne sofort goh

        nim mi mit

         

        i stand ir mitti vom tram

        und alli luege, starre, glotzed

        vrdreie de chopf

        si gsehn di nid

        gspüret di nid

        du bisch unsichtbar für si

        doch sit i di ha gseh

        gsehn i niemert meh

        i weiss nüm wär i bi

        i dänk nur no a di

         

        wo bisch du här cho,…

         

        nim mi mit…

         

        martin: gesang

        thomas: piano

         

      • joker

        text & musik: thomas dreier

         

        ha zwei drei joker in dr täsche
        und d‘würfel in dr hand

        i han e rucksack voll gschichte
        e so ziehn i durs land

        so lauf i, em rhythmus vo de schue noh

         

        schritt für schritt nimmt dr rhythmus mi mit

        er führt mi neume ahne, won‘i nie vorhär bi gsi

        und d‘wält ghört mi

         

        und stan i ar e chrüzig, muess i nid lang überlege

        schicksal oder glück, lo einfach d‘würfel lo rede

        ganz egal, was chunt sell si

         

        würfle‘n i en einer, wot i di no einisch gseh

        geseh‘n i zwei auge uf dem würfel, no wot i di no meh

        bim ne dreier lo di nie me lo goh

        bim‘ne vierer will di gspüre

        bim‘ne fünfer di verführe

        bim‘ne sächser blib i bi dir bis die wält
        muess under goh

         

        ha zwei drei joker in dr täsche u
        nd d‘würfel in dr hand

        i han e rucksack voll gschichte
        e so ziehn i durs land

        so lauf i, em rhythmus vo de schue noh

         

        hüt am morge het dr wätterbricht gseit:

        es gäb e sunnige tag doch s‘tät ihm furchtbar leid

        denn morn – ging d‘wält unter

         

        i ha nur no ei tag, do muess i nid lang überlege

        schicksal oder glück, lo einfach d‘würfel lo rede

        ganz egal, was chunt sell si

         

        würfle‘n i en einer,…

         

        thomas: gesang, gitarre

        martin: cajon, 2. stimme

        andreas: bass

         

      • the cube

        text & musik: martin gubler

         

        I’ve got a dream ‘bout a house in no man’s land

        I wanna feel the nature in me

        I left the good and the bad things in town

        just me and my mind

         

        it’s a cube full of glas and light inside

        and the beech-tree in my room

        I’am in- and outside as well

        and no wall can cut the space

         

        and then the days are long

        the week-end far away

        mondays are like tuesdays

        and time is standing still

         

        I’ve got a dream ‘bout a house in no man’s land

        I wanna feel the nature in me

        I left the good and the bad things in town

        just me and my mind

         

        martin: gesang, cajon

        andreas: bass

        thomas: gitarre

         

      • white flower

        text & musik: martin gubler

         

        standing here, feeling there, in that secret garden

        autumn leaves, the sky is blue, fruit in every colour

        you’re far away, wish you were here under my coat

        dreaming ‘bout a time together, I’m missing you

         

        sense your scent in an empty room

        found a hair of yours on my shirt

        I count the minutes till you come back

        white flower in the shade

         

        cloudy skies resemble wonderful paintings

        birds are singing, marvellous, isn’t this your voice

        I’m embracing your favourite tree, a mystical moment

         

        and suddenly I feel you’re near by my side

         

        martin: gesang, cajon

        andreas: bass

        thomas: gitarre, 2. stimme

         

      • winterschloof

        text & musik: thomas dreier

         

        he - vrgiss doch d‘wirklichkeit

        due d‘auge zue

        i mach e winterschlaf

        gniess die rueh

        in allem steckt scho dr herbscht

        mit em letschte warme wind si d‘vögel drvo

        hän d‘summersprosse mit in süde gnoh

         

        vrgiss doch d‘wirklichkeit

        due d‘auge zue

        mach‘s wie ne murmeltier

        und pfiff uf d‘wält

        denn friss mir e polschter ah

        will ke winterstarre tiefdruck ah mi ahne la

        i gang in d‘höhli und deck mi zue

         

        schlof wohl, guet nacht, bye-bye

        due d‘auge zue bis mitti mai

        bis d‘sunne wieder lacht

        am ändi vo dere lange nacht

        chöned dir mache, was dir wänd - i bi nid dehei

         

        vrgiss doch d‘wirklichkeit

        due d‘auge zue

        d‘wält dreiht au ohni mi

        nur im kreis

        sell doch go chrampfe wär will

        mi wecker lit im tiefchüelfach ganz still

        i zieh mi zrug - ha vo dem johr gnue

         

        schlof wohl,…

         

        martin: gesang, cajon

        andreas: bass

        thomas: piano

         

      • nut year

        text martin gubler / musik: thomas dreier

         

        I feel this is not usual

        I like the rubbish things

        the world turns the other way

         

        Mr Money is my friend

        and I’m eating like a king

        I hope this is not a dream

         

        then my mother tells the story

        about a little nature wonder

        from the nuts high in the trees

         

        It’s a nut year

        the weather is fine,

        ‘cause you are here right by my side

        right by my side

         

        the trees are very busy

        the weather’s really great

        the girls wear a halter top

         

        babies all over

        and the teacher’s not an ass

        it seems the earth is coloured rose

         

        I need no ticket for the bus

        the loo is such a pretty place

        childrens have no guns in their hands

         

        It’s a nut year…

         

        martin: gesang, cajon

        andreas: bass

        thomas: piano

         

      • abschiedslied

        text & musik: thomas dreier

         

        mir wärde nid die letschti tierart si

        wo d‘muetter ärde gspürt het über ihri dicke runzle zieh

        elefante, blauwal, tiger und pandabär

        de letschti vorhang fallt - us und vorbi

        mir folge de spure vom jaguar

        schwimme de robbe noch in tod

        paradiessittich, beutelwolf und rattekänguru

        sorry - für euch isch‘s scho z‘spot

         

        noah chum zrug

        mir bruche di me denn je

        nur e spinner wie du chönt uns jetzt no füehre

        s‘wasser stoht is bis zum hals

        doch d‘auge die sin zue

        mueter ärde - bald hesch du rueh

         

        noah wo bisch mir bruche ne arche

        es chönti au e chline fischkutter si

        d‘wält verreckt doch d‘mensche sin am schnarche

        wenn du nid bald machsch - het‘s keini viecher me für drih

        doch lüt wo arche boue hoch obe in de bärge

        die lande in re psychische-ahstalt

        drum müen mir chleideraffe jetzt halt stärbe

        au d‘teddybäre  - au die nimmt‘s bald

         

        noah chum zrug …

         

        im oschte git‘s e monoloph-cocktail-party

        im süde verrecke sie vor durscht

        dr norde, de luegt zu und seit er warti

        em weschte isch das blut- und läberwurscht

         

        für d‘schweschter orang utan und e brueder gorilla

        wird d‘zit langsam knapp - bald sind si dra

        drum sing ich jetzt mis abschiedslied für d‘ratte und für d‘säu

        wenn ich nümme do bi, ghört die ärde euch elei

         

        und so bechunt die gschicht doch no irgendwie e happy end

        leider muess i säge nid für eus

        doch d‘wält die dreiht witer, denn si weiss genau

        wenn e übel goht - git‘s platz für neus

         

        noah chum zrug…

         

        thomas: gesang, gitarre

        martin: cajon, schüttelei, 2. stimme

        andreas: bass

         

      • zauber

        text & musik: thomas dreier

         

        ha vrgässe was i gha ha

        ha vrgässe wär i bi gsih

        i bi bsässe vo däm zauber

        wo du gworfe hesch uf mi

        lo mi nie me los

         

        i bi bsässe vo däm zauber

        wo du gworfe hesch uf mi

        lo mi nie me los

         

        ich weiss nüm gnau

        was i gescht ha gmacht

        und s‘nimmt mi gar nid wunder

        was morn wird gscheh

        ha dr verstand verlore

        han i alls in dere nacht

        nüm gsuecht und nid vrmisst

        sit i di ha gseh

         

        i bi gfange i dim lache

        i bi gfange gseh nur di

        i gspür s‘verlange vo däm zauber

        wo du gworfe hesch uf mi

        lo mi nie me los

         

        i gspür s‘verlange vo däm zauber

        wo du gworfe hesch uf mi

        lo mi nie me los

         

        ich weiss nüm gnau,…

         

        martin: gesang

        thomas: piano

         

  • konzertbox

    nächstes Konzert:
    musiknacht pratteln (9. juni 17)

     

    bisherige konzerte:

    boxhorn & friends – parterre (basel, oktober 15)
    vollmondbar – dreiländereck (basel, märz 15)
    cd-taufe »findling« – parterre (basel, dezember 14)
     zum goldenen fass (basel, dezember 11)
    … will nur spielen – nasobem (basel, april 10)
    cd-taufe »… will nur spielen« – parterre
    (basel, oktober 09)
    thaiboxen – fürstenstein (ettingen, märz 09)
    wechselbad – parterre (basel, januar 08)
    alpenblick (basel, mai 07)
    open mic – parterre (basel, mai 07)

     e9 (basel, september 06)
    unter (g)ästen – hatstätter hof (basel, april 06)

     cd-taufe »allerhand« - alpenblick
    (basel, dezember 05)
    handarbeit - sissy’s place, (birsfelden, januar 05)

     allerhand - alpenblick, (basel, oktober 04)

  • fotobox

kontaktbox

 

wer fragen an uns hat, über konzertdaten
informiert werden möchte, eine CD
bestellen will, uns engagieren möchte
oder uns sonst etwas nettes schreiben
will, darf uns gerne eine mail senden.

 

 

kontaktadresse: info@boxhorn.ch

 

impressum:
andreas steffes

® boxhorn 2017 // Alle Rechte vorbehalten.